Archiv für das Tag 'Telekom Austria AG'

Du suchst im Moment im Archiv von Online Investor Relations.

IR-Benchmark 2010: Investor-Relations-Websites des österreichischen ATX Prime

Die Kölner NetFederation GmbH veröffentlichte bereits im Dezember 2010 zusammen mit boerse-express.com die Ergebnisse der Studie ATX Prime IR-Benchmark 2010. Untersucht wurden dabei Investor-Relations-Websites der 44 Unternehmen des ATX Prime Markets, der mit dem hiesigen DAX verglichen werden kann. Ergebnisse der Online-Inhaltsanalyse, die von August bis September 2010 durchgeführt wurde, sind ein Ranking, Trends und Best Practices der Online-Kommunikation in Österreich.

Jede IR-Website wurde im Rahmen einer inhaltlichen und technischen Analyse unter Berücksichtigung von insgesamt 231 Einzelkriterien überprüft und bewertet. Kommunikationsverantwortliche der IR-Abteilungen können aus dem Benchmark ablesen, wie ihr Unternehmen in der jeweiligen Kategorie abschneidet und wie die Konkurrenz aufgestellt ist. Zwar sind die Daten heute nicht mehr ganz aktuell, da es zu den österreichischen Online-Investor-Relations jedoch nur wenige Untersuchungen gibt, möchte ich dennoch darauf aufmerksam machen.

Austria IR-Benchmark 2010 - NetFederation

Austria IR-Benchmark 2010 - NetFederation

Führende Unternehmen in Österreich
Gewinner des ATX Prime IR-Benchmark 2010 war die Telekom Austria AG mit 615 von 1000 möglichen Punkten. Die Österreichische Post AG belegt den zweiten Rang. Auf Rang drei landete die Palfinger AG. Dicht auf lagen die EVN AG und die STRABAG SE auf den Plätzen vier und fünf. Die IR-Websites der Top 5 Unternehmen des Gesamtrankings bieten dem User laut NetFederation durch konzeptionell ausgereifte Nutzung vielfältiger Online-Kommunikationsmöglichkeiten einen spürbaren Mehrwert. Die erreichten Punkte liegen relativ zum deutschen IR-Benchmark (der sich im oberen Bereich zwischen 700 und 800 Punkten bewegt) insgesamt jedoch deutlich niedriger.

Die mit dem ersten Platz ausgezeichnete IR-Website der Telekom Austria AG konnte laut Studie vor allem durch Dialogmöglichkeiten via Social-Media-Anwendungen sowie der gelungenen Einbindung des Vorstands punkten. Bei genauerer Betrachtung erweisen sich jedoch selbst die Social-Media-Anwendungen der Telekom Austria AG als sehr übersichtlich. Neben dem RSS-Feed werden lediglich ein Flickr-Account und eine AddThis-Einbindung zum Teilen und Weiterleiten von Inhalten angeboten. Externe Anwendungen wie Twitter, Facebook oder Youtube für IR relevante Inhalte sucht der Nutzer vergebens.

Telekom-Austria-AG Social Media

TOP 10 Ranking der österreichischen ATX Prime Unternehmen

Rang Unternehmen Score
1 TELEKOM AUSTRIA AG 615
2 OESTERR. POST AG 598
3 PALFINGER AG 572
4 EVN AG 551
5 STRABAG SE 548
6 AT&S Austria Tech.&Systemtech. 546
7 FLUGHAFEN WIEN AG 543
7 OMV AG 543
9 WIENERBERGER AG 541
10 ZUMTOBEL AG 528

Hier geht es zum vollständigen ATX Prime Ranking 2010

Österreichische IR-Webseiten schwach aufgestellt
Die Studie kommt zu einer kritischen Gesamtbewertung des ATX Prime: Insgesamt entsprechen die österreichischen IR-Seiten dem europäischen Stand von 2007. Die Investor-Relations-Seiten der ATX Prime-Unternehmen gleichen Online-Visitenkarten, mit denen ein Besucher aufgefordert wird, sich Informationen eher telefonisch als online zu beschaffen. Auch das „Equity Story Telling“ kommt laut NetFederation in Österreich zu kurz. Online-Finanzpublikationen in HTML beschränken sich auf Geschäftsberichte. Außerdem führt eine schlechte Indizierung der Websites und häufig anzufindende Scantabellen zu schlechten Ergebnissen bei Suchmaschinen. Den Nutzen von Social Media für die Unternehmenskommunikation im allgemeinen und der Finanzkommunikation im Besonderen haben die Unternehmen bislang nicht erkannt. „Social Media muss zum Vorstandsthema gemacht werden“ forderten daher Thorsten Greiten und Edin Rekic von NetFederation und sehen einen Paradigmenwechsel in der IR-Kommunikation mit steigender Bedeutung von Social Media für Anleger und Unternehmen.

 

Geschrieben von Andreas Köster am 18. August 2011 | Abgelegt unter Online Investor Relations,Studien | Keine Kommentare