Archiv für das Tag 'StockTwits'

Du suchst im Moment im Archiv von Online Investor Relations.

Twitter und Stocktwits in den Investor Relations

Twitter ist die international am häufigsten genutzte Social-Media-Plattform in der Investor-Relations-Kommunikation. Unternehmen nutzen Twitter, um zuvor veröffentlichten Informationen eine größere Reichweite zu verschaffen sowie um live von Hauptversammlung und anderen Veranstaltungen zu berichten. Dabei wird Twitter immer intensiver und professioneller von den Unternehmen eingesetzt.

Dies sind Ergebnisse der neusten Studie von Q4 Web Systems  die die aktuelle Nutzung von Twitter und Stocktwits in der IR-Kommunikation untersucht. Dazu wurden insgesamt 807 Unternehmen untersucht, von denen 789 (98%) einen Twitter-Account betreiben (Anmerkung: Sie wurden leider nicht zufällig sondern willkürlich ausgewählt). Von den untersuchten Unternehmen nutzen 494 (63%) Twitter für Investor Relations relevante Informationen.

Aktuelle Nutzung von Twitter

Die Studie fand weiter heraus, dass 65% der Unternehmen auf ihrer Website auf die Social-Media-Aktivitäten verweisen und verlinken. Ein Drittel von ihnen verfügen sogar über einen Social-Media-Newsroom oder  ähnliche Aggregationsform von externen Social Media Inhalten auf ihrer Website.

Besonders interessant finde ich die Auswertung, welche Inhalte die Investor-Relations-Abteilungen auf Twitter am häufigsten kommunizieren:

  • Teilen von Brancheninformationen aus klassischen Medien sowie von Blogs
  • Fotos und Videos von Konferenzen und anderen Veranstaltungen
  • Links auf Analysten Reports und Handelsdaten
  • Verbreitung von Corporate News wie z. B. neue Produkte oder CSR Informationen
  • Begleitung der Quartalsberichterstattung, beispielsweise in Form von Fragen und Antworten oder Live-Tweeting
  • Live-Berichterstattung von Hauptversammlung, Analysten- und Investoren-Tagen
  • Einbindung und Aktivierung der Follower, beispielsweise über direkte Fragen und direkte Ansprache
  • Verweis auf andere Social-Media-Kanäle (Verknüpfung, cross pointing)

Kurz: Es wird auf Twitter proaktiv alles mit der Financial Community geteilt, was interessiert und die Arbeit für die eigene Recherche reduziert – natürlich nur was bereits öffentlich ist und was keine Insider-Informationen sind.

Aktuelle Nutzung von Stocktwits

Von den untersuchten Unternehmen sind bereits ganze 64% auf der Plattform Stocktwits aktiv. Diese auf dem Twitter-Prinzip basierende und mit Twitter eng verknüpfte Plattform dreht sich ausschließlich um Aktien und Unternehmen und ist insbesondere in den USA sehr erfolgreich. Zusätzlich zu den von Twitter bekannten #Hashtags werden hier Tweets zu Aktien mit einem entsprechenden $Ticker Symbol gekennzeichnet. Unternehmen besitzen einen eigenen Account und kommunizieren direkt und öffentlich mit Analysten und Investoren. Dabei kann optional jeder Stocktwits-Tweet mit einem Klick auch an Facebook, Linkedin und Twitter gesendet werden. Umgekehrt ist es nur registrierten Stocktwits Usern möglich, einen Twitter-Tweet an Stocktwits zu senden, indem das $Ticker Symbol verwendet wird.

BASF IR auf Stocktwits

BASF IR auf Stocktwits

Die Analyse der Unternehmensaktivitäten auf Stocktwits ergab unter anderem folgende Insights:

  • Die passenden #Hashtags und $Ticker Symbole werden von den Unternehmen zielgerichtet eingesetzt, um Informationen optimal zu verbreiten.
  • Live-Tweeting während der Bilanzpressekonferenz und anderen Veranstaltungen wird besonders häufig eingesetzt. Durch viele Tweets und Retweets wird über den „trending ticker“ (ähnlich dem „trendig topic“ bei Twitter) zusätzliche Aufmerksamkeit generiert. Zuvor werden diese Veranstaltungen rechtzeitig angekündigt und beworben.
  • Einbindung von Aktionären und potentiellen Investoren über Q&A Sessions, häufig in Verbindung mit Live-Tweets.
  • Nutzung von Disclaimern und „safe harbors“ in Form von einführenden Tweets und in Form von Texten auf dem Stocktwits Unternehmensprofil.

Die 63-seitige Studie „Public Company Use of Social Media for IR – Part 1 Twitter & StockTwits“ steht zum kostenlosen Download bereit und ist aufgrund ihrer Praxisnähe und der vielen Best Practice Beispiele für IR-Manager sehr empfehlenswert.

Studie - Twitter und Stocktwits in den Investor Relations

Geschrieben von Andreas Köster am 14. Juli 2012 | Abgelegt unter Best-Practice,Investor Relations,Stocktwits,Studien,Twitter | Keine Kommentare

Video: Wie Social Media die Investor Relations verändern

Anlässlich der Social Media Week 2012 diskutierten im Februar Unternehmen und Agenturen, in wieweit das Social Web die Investor-Relations-Kommunikation beeinflusst. Howard Lindzon ist Mitgründer und CEO von Stocktwits und moderierte die halbstündige Diskussion.

Friederike Edelmann, IR-Mangerin bei SAP, spricht sich darin für eine Gleichbehandlung aller Investoren aus, soweit dies technisch und praktisch möglich ist. Neben den vorgeschriebenen Veröffentlichungswegen werden Investor Relations relevante Meldungen bei SAP daher auch über Nachrichtenagenturen und über Twitter verbreitet. Herausforderungen stellen dabei zum einen die Einhaltung einer „One-Voice-Policy“ dar. Aber auch die immer noch existierende „alte Kommunikationswelt“ mit vielen älteren Investoren jenseits der 80 macht es den IR-Managern nicht leicht. Hier werden teilweise E-Mails genutzt, teilweise jedoch noch Anfragen in Form von handgeschriebenen Briefen an die IR-Abteilung gesendet. Das verdeutlicht die enorme Bandbreite von Kommunikationskanälen, die eine Investor-Relations-Abteilung heute abdecken muss.

 

Weitere Aspekte der Diskussion sind:

Zunahme von IR2.0: In den USA nutzen immer mehr IR-Abteilungen Social Media als Kanal für ihre Finanzkommunikation. Twitter, Stocktwits, Linkedin und Co. gehören mehr und mehr zur Normalität im Investor-Relations-Alltag. (Bei jeder Meldung wird beispielsweise zusätzlich ein entsprechender Tweet inklusive Stocktwits-Kürzel abgesetzt.) Das merken auch Dienstleister und Agenturen, die ihr Angebots-Portfolio aufgrund der steigenden Nachfrage in diesem Bereich immer mehr ausbauen.

Klassischen Gatekeeper fallen: Gab es vor einigen Jahren lediglich eine Hand voll Finanznachrichtenagenturen, gibt es heute alleine 160 Millionen Blogs, die als potenzielle Informationsmittler fungieren können. Der letzte Bereich der externen Unternehmenskommunikation, der von Social Media erobert wird, ist IR. Dies ist ein andauender Prozess, bei dem keine klassischen IR-Instrumente ersetzt, sondern lediglich ergänzt werden.

„Genie is out of the bottle”: Das Social Web ist Realität und greift immer mehr um sich. Die Investor Relations haben keine anderen Wahl, als sich intensiv damit zu beschäftigen und Social Media Schritt für Schritt in ihre Strategie zu integrieren. Darin sind sich alle Diskutanten einig.

 

Geschrieben von Andreas Köster am 11. März 2012 | Abgelegt unter Aktuelles,Finanzkommunikation,Social Media,Stocktwits,Twitter | Keine Kommentare

Deutsche Telekom IR twittert

Seit dem 5. Oktober 2011 ist die Deutsche Telekom AG bereits mit dem dedizierten, englischsprachigen Investor-Relations-Account @DT_IR auf Twitter aktiv.

Deutsche-Telekom-IR-Twitter

Der Account gibt sich optisch schlicht designed im flächigen Magenta. Im Gegensatz zu Investor-Relations-Accounts anderer Aktiengesellschaften verzichtet die Telekom auf eine Personalisierung und stellt keine twitternden Mitarbeiter persönlich vor (Beispielsweise mit Name, Bild und Kürzel auf dem Twitter-Hintergrund). Auch ein Disclaimer ist nicht im Hintergrund abgebildet, jedoch in der Profilbeschreibung verlinkt.

Die bisher abgesetzten 20 Tweets bieten eine interessante Mischung aus IR relevanten Inhalten, wie beispielsweise Ankündigungen von Investoren-Calls, Links zu Marktstudien und Quartalszahlen, aber auch Twitpics und ein Verweis auf ein Youtube-Video mit dem Vorstand.

Darüber hinaus ist das Unternehmen unter dem Ticker-Symbol $DTEGY auch auf Stocktwits aktiv. Dort hat die Telekom zwar erst drei Follower, doch das wird sich vermutlich bald ändern.

Telekom Stocktwits Ticker Symbol

Bekenntnis zum Social-Media-Engagement
Positiv hervorzuheben ist, dass die Telekom aktiv auf ihren neuen Dialogkanal aufmerksam macht. Etwa über eine prominente Verlinkung auf der Investor-Relations-Website und sogar auf dem letzten Slide von IR-Präsentationen. Somit steigt nicht nur die Wahrscheinlichkeit einer Zunahme der Follower, sondern der Kanal kann auch zweifelsfrei als offizieller Kommunikationskanal des Unternehmens identifiziert werden. Von Twitter selbst ist der Account bislang nicht verifiziert worden, obwohl das für große Unternehmen kein Problem darstellen sollte und sicherlich noch nachgeholt wird. (Das #neue_Twitter: Über verfizierte Konten)

Twitter-Verlinkung auf Investor Relations Website

 

IR2.0 wird Mainstream
Den ersten Schritt der Telekom IR-Abteilung, sich im Social Web kommunikativ zu öffnen, begrüße ich sehr. Fachliche Kompetenz und Know im Social Web zeigt das Unternehmen bereits seit längerem in anderen Unternehmensbereichen, beispielsweise im Bereich Marketing oder Support – nun auch in den Investor Relations. Damit sehe ich auch den von Experten beschriebenen Trend bestätigt, dass Social-Media-Kommunikation mehr und mehr zur Normalität in der Finanzkommunikation wird.

Twitter Hinweis in Telekom Präsentation

Twitter Hinweis in Telekom Präsentation

________________________________

Die T-Aktie wird nach eigenen Angaben in Deutschland an allen sieben Wertpapierbörsen sowie auf OTCQX und im elektronischen Handelssystem XETRA gehandelt. Im DAX 30 wird die T-Aktie mit 4,7 Prozent gewichtet und ist damit einer der größten Einzelwerte in diesem Index.

 

Geschrieben von Andreas Köster am 24. November 2011 | Abgelegt unter Aktuelles,Investor Relations,Social Media,Stocktwits,Twitter | Keine Kommentare

Nächste Einträge »