Archiv für das Tag 'Microblog'

Du suchst im Moment im Archiv von Online Investor Relations.

Studie: Wirtschaftsjournalisten und Social Media

Im Herbst 2010 befragte Brunswick 1.082 Wirtschaftsjournalisten aus dem Vereinigten Königreich, dem Rest von Europa und des USA nach ihrer Social Media Nutzung („Use of social media among business journalists“) . Für 31 Prozent der europäischen Journalisten haben insbesondere Blogs sowie Microblogs und für 25 Prozent Social Networks deutlich an Relevanz für ihre Arbeit gewonnen. 69 Prozent gaben an, dass für einen Aufhänger oder gar den Artikelinhalt Social Media immer wichtiger wird. So wurden 74 Prozent bereits mindestens einmal durch einen Blogbeitrag auf einen relevanten Sachverhalt aufmerksam und 47 Prozent schrieben bereits einen Artikel aufgrund dessen. Die entsprechenden Werte für Microblogs und Social Networks liegen darunter. Für europäische Wirtschaftsjournalisten sind laut Studie die wertvollsten Social Media Kanäle Twitter (22%), Blogs (16%), Facebook (19%) und LinkedIn (16%). Dabei kann insgesamt von einer hohen Medienkompetenz ausgegangen werden, da 31 Prozent der europäischen Wirtschaftsjournalisten selbst in Blogs posten, 26 Prozent selbst twittern und 42 Prozent in Social Networks aktiv sind. Diese Kompetenz schließt jedoch bei über 90 Prozent keine eigenen Monitoring Aktivitäten mit ein.

 

Social Media bietet für Wirtschaftsjournalisten Anlass zur Recherche

Social Media bietet für Wirtschaftsjournalisten Anlass zur Recherche

 

Social Media als wertvolle Informationsquelle für Wirtschaftsjournalisten

Social Media als wertvolle Informationsquelle für Wirtschaftsjournalisten

Insgesamt nutzen demnach Wirtschaftsjournalisten Microblogging Plattformen und Social Networks, um auf neue Informationen und Geschichten zu stoßen und Blogs, um eventuell Informationen für einen Artikel daraus zu entnehmen. In einem älteren Post bin ich der Frage nachgegangen, inwiefern Finanzjournalisten Social Media nutzen. Diese Studie ist ein weiterer Mosaikstein der entscheidenden Frage, inwiefern die Financial Community Social Media nutzt und darüber zu erreichen ist.


Geschrieben von Andreas Köster am 14. Mai 2011 | Abgelegt unter Quellen,Social Media,Studien | 1 Kommentar

Der Micro-Blogging Dienst StockTwits

StockTwits ist ein englischsprachiger, sozialer Micro-Blogging Dienst. Die offene Community für Investoren aller Art wurde 2008 in den USA gegründet und ist kostenfrei. Benutzer können bei StockTwits Tradern und Investoren folgen oder selbst Kurznachrichten und Beiträge über Aktienwerten schreiben. Dies funktioniert entweder über speziell gekennzeichnete Tweets bei Twitter, die automatisch importiert werden oder Tweets, die direkt bei StockTwits abgesetzt werden.

StockTwits macht es über festgelegte Aktien-Kürzel (beispielsweise das Kürzel $GOOG für Google Inc., NASDAQ:GOOG) einfach, die gesamte Historie relevanter Tweets zu überblicken und theoretisch jeden so markierten Tweet verfolgen zu können. Diese Markierung von Tweets funktioniert ähnlich wie mit den bei Twitter bekannten Hashtags, die Schlüsselbegriffe mit einer Raute # markieren.

Micro-Blogging Dienst StockTwits - www.online-investorrelations.de

Screenshot des Micro-Blogging Dienstes StockTwits

Die Social Media Plattform kumuliert so eine Fülle von Finanzmeldungen und Kommentaren der Community und sortiert diese auf Wunsch auch nach Aktie, Benutzer oder der Reputation (dem Level) von Nutzern. Die StockTwits Nutzer verstehen sich als Community aus Marktteilnehmern, die ihr Wissen und ihre Anlageempfehlungen in einem kontinuierlichen und offenen Dialog miteinander teilen.

Benutzer können sich eigene virtuelle Portfolios erstellen und diese speichern. Der Austausch kann sich dann mit Hilfe von Filtern wahlweise auf diese Portfolios und die eigenen Favoriten wie beispielsweise vertrauenswürdige Quellen beschränken oder aber den gesamten Community Stream betreffen. Nach eigenen Angaben gibt es keine zweite Finanz-Community im Netz, die dies in Echtzeit kann.

In den USA besitzt die Plattform mit gut 20 Mitarbeitern bereits große Bedeutung für die Financial Community und wird häufig als Paradebeispiel für Social Media in den Investor Relations zitiert. Das Time Magazine hat sie sogar in seine Top 50 Websites 2010 aufgenommen und seit Dezember 2008 werden StockTwits Meldungen automatisch in Yahoo!Finance eingebunden. Weitere Informationen zum Unternehmen bietet crunchbase.com.

StockTwits-Logo - www.online-investorrelations.de

Laut dem Netzdienst compete.com schwanken die monatlichen Unique Visitors von StockTwits stark – zwischen 40.000 und 80.000. Die eigenen Angaben der Plattform sprechen dagegen von ganzen 280.000 Visitors und zwei Millionen Pageviews pro Monat.

Um den ursprünglichen Dienst StockTwits herum sind inzwischen eine Reihe weiterer Dienste entstanden wie beispielsweise StockTwits Education, StockTwits TV und das kostenpflichtige StockTwits Marketplace.

Der Twitter Account @StockTwits hat nahezu 111.000 Follower und ist 2.500 mal gelistet.

Geschrieben von Andreas Köster am 3. Januar 2011 | Abgelegt unter Finanzkommunikation,Investor Relations,Social Media,Stocktwits,Twitter | 5 Kommentare