Social-Media-Nutzung in den Investor Relations – Österreich

Die Nutzungsintensität von Social Media in den Investor Relations österreichischer Unternehmen ist bislang kaum umfassend erhoben worden. Einen aktuellen Anhaltspunkt, der zumindest eine tendenzielle Einschätzung der Web-2.0-Nutzung von Aktiengesellschaften in Österreich zulässt, ist das DIRK Stimmungsbarometer Frühjahr 2011. Darin werden unter anderem die Ergebnisse einer Umfrage von IR-Verantwortlichen aus Unternehmen des CIRA (Cercle Investor Relations Austria) vorgestellt. Auf eine internetgestützte, schriftliche Befragung im April 2011 haben von 60 angeschriebenen CIRA-Mitgliedern 21 (35%) geantwortet und ihre derzeitige Nutzung sowie Einschätzung der Bedeutung mitgeteilt. Die folgenden Aussagen sind demnach kritisch vor dem Hintergrund einer geringen Stichprobengröße zu betrachten.

Steigende Bedeutung des Social Web für die Investor Relations
Von den befragten Unternehmen aus Österreich gaben 23,8% an, Social Media sei als Bestandteil ihrer Investor-Relations-Arbeit im Unternehmen bereits heute wichtig. Erstaunlich ist der extreme Anstieg der Bedeutungsbeimessung für die kommenden zwölf Monate: Im Frühjahr 2012 wird Social Media in den Investor Relations für ganze 71,4% wichtig bis sehr wichtig sein.

Bedeutung von Social Media für österreichische IR-Abteilungen steigt stark an

Bedeutung von Social Media für österreichische IR-Abteilungen steigt stark an

 

Gründe für die Nutzung von Social Media in den IR
Nahezu 50% der österreichischen Unternehmen nutzen Social Media um neue Zielgruppen zu erreichen. Ebenso viele Unternehmen bestätigen, dass die Interaktivität der Kommunikation des Unternehmens durch die Nutzung von Social Media ansteigt. 42,8% sehen den Nutzen darin, Meinungen und Stimmungen des Umfeldes über das Unternehmen aufzunehmen und 52,4% sagen, sie können sich so als innovatives Unternehmen am Kapitalmarkt platzieren. Den größten Nutzen von Social-Media-Kommunikation sehen die IR-Abteilungen mit 71,4% jedoch in dem steigenden Bekanntheitsgrad des Unternehmens. In dieser Einschätzung unterscheidet sich Österreich deutlich von den befragten Aktiengesellschaften aus Deutschland, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Der Aussage, dass sich IR relevante Informationen die über Social Media verbreitet werden schneller die definierten Zielgruppen erreichen, stimmen dagegen nur 28,6% der Befragten zu.

Gründe für die Nutzung von Social Media

Gründe für die Nutzung von Social Media

Unternehmen in Österreich nutzen Social Media um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern

Unternehmen in Österreich nutzen Social Media um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern

Zielgruppen der Social-Media-Aktivitäten
Für IR-Abteilungen in Österreich sind Journalisten, Interessenverbände sowie private Investoren die mit Abstand wichtigsten Zielgruppen der Social-Media-Kommunikation. Die Relevanz von Social-Media-Aktivitäten für diese Zielgruppen schätzen die IR-Manager dabei in den nächsten 24 Monaten als stark zunehmend ein. Diese Ergebnisse decken sich tendenziell mit denen aus Deutschland, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich.

Wichtigste Zielgruppen der Social-Media-Kommunikation

Wichtigste Zielgruppen der Social-Media-Kommunikation

Social-Media-Strategie österreichischer Unternehmen
Im Bereich der Social-Media-Governance ist Österreich laut der Studie etwas schwächer aufgestellt als die anderen Länder: Lediglich jedes dritte Unternehmen gibt an, über eine Social-Media-Strategie zu verfügen. An der Erstellung einer Social-Media-Strategie beteiligt waren in Österreich, ähnlich wie in den anderen Ländern, am häufigsten die Unternehmensbereiche Public Relations und Investor Relations. Überdurchschnittlich häufig waren in Österreich jedoch auch der Bereich Marketing und der Vorstand beteiligt. Von den Unternehmen, die bislang über keine Strategie verfügen, geben 38,5% an, in den nächsten zwölf Monaten eine solche erstellen zu wollen.

Über Social-Media-Richtlinien (auch Social-Media-Policy genannt) verfügt jedes dritte Unternehmen das Mitglied im CIRA ist und jedes zweite Unternehmen ohne Richtlinien plant, solche in den nächsten 12 Monaten zu erstellen.

Wikis und Social Networks sind beliebteste Anwendungen
Laut dem DIRK Stimmungsbarometer sind Wikis (28,6%) und Social Networks (28,6%) die derzeit beliebtesten Social-Media-Anwendungen österreichischer Aktiengesellschaften. Sie werden gefolgt von Content-Plattformen für Videos (19%), Blogs (19%) und Microblogs (14,3%). Folgende Grafik zeigt, auf welchen Anwendungen die Investor Relations-Abteilungen bereits aktiv sind bzw. wo sie dies in den nächsten 24 Monaten planen.

In Österreich genutzte Social-Media-Anwendungen

In Österreich genutzte Social-Media-Anwendungen

Tendenziell sind die Ergebnisse des DIRK Stimmungsbarometers für Österreich deckungsgleich mit denen für Deutschland. An einigen Punkten ergeben sich dennoch markante Abweichungen. Fest steht, dass sich das Thema in den kommenden Monaten rasant entwickeln wird.

 

Andreas Köster 13. August 2011 Investor Relations,Social Media,Studien Keine Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben